Die Pivot Points beim Trading

29 9 2014 - Kein kommentar
ProRealTime

Die Pivot Points sind eine klassische Technik für die Spekulation an der Börse, die ich wegen Ihrer Einfachheit und nicht zuletzt ihrer Effizienz besonders schätze.

Die Pivot Points (PP), die Resistance-Level (R1 R2 R3) oder die Support-Level (S1 S2 S3) können dem Trader wegen der klaren Indikatoren eine eindrückliche Orientierung verschaffen.

Was ist ein Pivot Point?

Der Zweck der Pivot Points besteht darin, psychologische Bereiche zu vermitteln, in denen die Indexe, die Aktienkurse … eine große Chance haben, sich zu stabilisieren; oder auf einem Unterstützungslevel wiederanzusteigen oder mit einem Widerstandslevel zu fallen. Intellektuell gesehen macht dies überhaupt keinen Sinn, da aber zahlreiche Trader die Technik der Pivot Points verwenden, hat es Sinn… dies ist das Prinzip der Autorealisierung.

 

Man sieht beispielsweise, dass R1 vorbörslich von 8.00-9.00h einen Widerstand offenbarte. Der Pivot Point ermöglichte einen Mini-Kursanstieg (Scalping), bevor S1 in Erscheinung tritt, der als Unterstützungszone des Anstiegs diente (Scalping oder Day Trading). Nach einer guten Nachricht stieg der Kurs um 14.00h von PP auf R1, und er blieb auf R1 in Erwartung der Öffnung der amerikanischen Märkte.

Wie ist ein Pivot Point zu berechnen?

Es gibt mehrere Formeln, um die Pivot Points, die Widerstands- und die anderen Unterstützungszonen zu berechnen. Ich gebe Ihnen die klassische, am meisten gebrauchte, daher von der ‚Kantenwirkung‘ her die wirksamste.

Pivot = (H + B + C) / 3
S1 = (2 x Pivot) – H
S2 = Pivot – (H – B)
S3 = B – 2x (H – Pivot)
R1 = (2 x Pivot) – B
R2 = Pivot + (H – B)
R3 = H + 2x (Pivot – B)

S1, S2 und S3 sind die drei 3 Support-Level
R1, R2 und R3 sind die 3 Resistance-Level
Das H der höchste Kurs des Vortags ist, ist B der niedrigste des Vortags und C der Schlusskurs. Machen Sie sich nicht die Mühe, Ihre Trading-Software berechnet sie mühelos.

Die anderen Formeln der Pivot Points

Sie sehen nachfolgend die Formeln für die Pivot Points von Camarilla und die Pivot Points von Woodie, die bekanntesten.

Berechnungsvariante für die Pivot Points im klassischen Modus: Pivot = (H + B + C + O) / 4 oder Pivot = (H + B + O) / 3 oder O = der höchste Tageskurs (die Berechnung entwickelt sich daher im Tagesverlauf).

Welche Zeiteinheit ist für die Pivot Points zu verwenden?

Im Allgemeinen verwendet man für die Pivot Points, die Widerstands- und die Unterstützungslevel den Tag als Zeiteinheit, um hiermit Day Trading zu betreiben, was vollkommen logisch ist. Man nimmt z.B. einen Kursanstieg auf der Unterstützung R1 für eine Rückkehr zum Pivot Point vorweg. Freilich ist der Kontext entscheidend, um abzuschätzen, ob eher R1, R2 oder R3 als Grenzlinie für den Abstieg naheliegt.

Beim Scalping können diese Level auch von Interesse sein, wenn sich der Markt auf einer Widerstands- oder Unterstützungsebene stabilisiert. Man kann dann die Mikrovariationen des definierten Bereichs scalpen. Das Scalping ist jedoch empfindlicher, da man die Tageszeit berücksichtigen muss. Eine Stabilisierung zwischen 14h und 15h hat mehr Chancen, auf einem Support- oder Resistance-Level (Abwarten des amerikanischen Marktes) anzudauern, als um 9.30h, wenn der Markt sich einpegelt, was für das Scalping sehr gefährlich ist.

Für das Swing-Trading sind die Wochenniveaus wirksam, und beim Long-Trading sind die monatlichen Pivot Points zu bevorzugen.

Die Vorteile der Pivot Points

Einer der großen Vorteile der Pivot Points besteht darin, dass die Ebenen vor Börsenöffnung festgelegt werden. Sie ermöglichen daher, einen Trading-Plan aufzustellen, indem sich die Spannungszonen für den Tagesverlauf einfach und unmittelbar herausfinden lassen. Überdies funktionieren diese psychologischen Zonen gut, da sie von den Tradern eingehend verfolgt werden, so dass niemand mehr danach fragt.

Die Grenzen der Pivot Points

Die von den Pivot Points festgelegten Level funktionieren besonders gut in einem ruhigen Markt oder bei einem regelmäßigen Trend. Im Fall sehr schlechter Ankündigungen halten sich die Unterstützungen S1, S2 und S3 über keinen langen Zeitraum, und im Fall eines Einsturzes haben sie überhaupt keine Wirksamkeit, außer Sie berechnen bis S8). Die Pivot Points müssen daher in einem volatilen Kontext verwendet werden, sie gelten nicht absolut.

Einige Verwendungsweisen der Pivot Points beim Trading

Ich gehe nicht in die Details, dies erfolgt in einem gesonderten Artikel.

Beachten Sie jedoch, dass sich der S3, wenn er Intraday gebrochen wurde, mit großer Wahrscheinlichkeit ohne größeren Crash erholen wird. Ein S3-Level, der im Monatszeitraum berührt wird, verschafft daher in vielen Fällen die seltene Gelegenheit, eine Position im Long-Trading einzugehen.

Ich rate Ihnen daher selbst im Fall des Day Trading, die täglichen und wöchentlichen Pivot Points gleichzeitig anzuzeigen. Wenn man z.B. S1 im Tages- und S2 im wöchentlichen Maßstab erreicht, dann ist die Möglichkeit des Kursanstiegs um so stärker.

Schlussfolgerungen zu den Pivot Points

Oft sind es die einfachen Dinge, die am besten funktionieren. Die Verwendung eines Pivot Point umfasst mehrere Möglichkeiten: Festlegung der Zone eines möglichen Kursanstiegs (daher Kauf) mit ihrem Unterstützungslevel, einer Widerstandszone (daher Verkauf oder Gewinnmitnahme). Wie dem auch sei, Sie müssen sie unbedingt verwenden und überwachen. Sie werden dann sehen, dass der Markt ihnen sehr oft folgt.

Die Pivot Points beim Trading
4 1 vote
ProRealTime Trading

  Warum ich CFDs und Future gleichzeitig trade?

  Warum ich mit ProRealTime CFD und ProRealtime Futures trade?

  Eröffnen Sie ein kostenloses Demo-Konto oder ein Echtgeld-Konto

Teilen Sie diesen Artikel, das ist gut für die Gesundheit
Twitter Facebook Google Plus Linkedin email

Bisher noch Kein kommentar zur Die Pivot Points beim Trading Seien Sie der Erste!

Kommentar schreiben