Stets eine Rettungslösung zur Hand zu haben, Trading-Regel Nummer 3

29 9 2014 - Kein kommentar
ProRealTime

Wenn wir an der Börse handeln, dann ist es erforderlich, alle Chancen auf unsere Seite zu setzen, und hierbei werden die technischen Aspekte oft vernachlässigt. Wohlgemerkt, wir unterliegen stets der Gnade eines Notierungsstopps der Euronext, wie wir es vor einigen Jahren an der CAC-Börse erleben konnten, oder einem internen Problem des Brokers… der uns unserer völligen Ohnmacht überlässt. Wir müssen daher die technischen Risiken, die wir selbst beherrschen können, mit oft sehr einfachen und wenig kostspieligen Gegenmaßnahmen einschränken.

Die Regel Nummer 3 besteht daher darin, jeden Morgen zu prüfen, ob das Tradingsystem funktionstüchtig ist und ob die Rettungslösungen in Reichweite sind. Diese Regeln wurden nach dem Verlust von mehreren Mio. Eur eingerichtet … Im Übernachthandel mit Futures N225m hatte ich eine gravierende Position aufgebaut. Mein ADSL-Anschluss ließ mich im Stich, ich starte zweimal die Internetbox, ich fahre den Computer hoch, nichts. Danach entscheide ich mich, den Kundendienst anzurufen, ich hatte die Nummer des Brokers nicht gespeichert… die Zeit das Mobiltelefon zu finden, es wiederaufzuladen … mehrere Minuten sind abgelaufen… Jetzt kann ich meinen Broker anrufen, den Rechner im Notfall in weniger als 10 Sekunden wechseln.

Welche grundsätzlichen technischen Risiken muss ein Trader beachten?

Die grundsätzlichen Risiken für einen aktiven Trader sind ein Hardware-Problem auf seinem Computer, ein technischer Fehler in der Software, eine Stromunterbrechung und/oder der Verlust des Anschlusses. In den nächsten zehn Jahren werden Sie alle diese Probleme statistisch kennenlernen, wenn Sie an der Börse handeln, haben Sie für jeden Fall eine passende Lösung?

Wie kann man beim Trading die Risiken reduzieren?

Der Ausfall Ihres PCs kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt eintreten, Sie müssen daher immer eine Lösung parat haben, um ein rasches Auswechseln durchführen zu können. Ich habe daher stets einen Laptop in Reichweite, der auf der Anschlussseite meines Brokers im Standby läuft. Im Fall eines Problems mit meinem Haupt-PC bin ich in weniger als 5 Sekunden wieder auf der Seite meines Brokers. Alles ist vorausberechnet, das Hochfahren dauert 2 Sekunden,die Registrierung und das Passwort wurden bereits im Vorhinein eingegeben.

Im Fall eines technischen Fehlers der Software ist diese Lösung auch äußerst wirksam. Mehr und mehr Broker bieten Schnittstellen, um eine Order aufzugeben, daher muss man auch daran denken, auf Ihren PC mehrere Browser zu installieren. Im Fall eines Problems mit Firefox können Sie zu Chrome oder Internet Explorer übergehen. Wenn Sie gleichzeitig surfen und handeln, ist es besser, wenn Sie einen Browser ausschließlich als Schnittstelle für das Trading verwenden. Ein Fehler auf einer Seite, die Sie mit Ihrem Browser aufsuchen, hat dann keine Folgen (Verlangsamung, Freeze, …) für Ihre Trading-Schnittstelle.

Bei einem Stromausfall ist die ideale Lösung eine Notbatterie. Mit ein paar Dutzend EUR können Sie Ihren PC, Ihren ET-Bildschirm, Ihre Internetbox (andernfalls hat es keinen Sinn) an eine Notbatterie anschließen. Die meinige erlaubt mir im Fall eines Stromausfalls 15 Minuten am Netz zu bleiben, ausreichend Zeit, um eine vergessene Stop-Order zu positionieren (prüfen Sie, dass Ihr Broker Ihr Stop auf seinen und nicht auf Ihrem (sic!) Server speichert), eine Position aus Sicherheitsgründen zu schließen, etc.

Bei einer Unterbrechung des ADSL-/Kabelanschlusses muss man stets ein Mobiltelefon zur Hand haben (mit geladener Batterie; ich habe mit einem 10% geladenen iPhone in einer Notsituation eine schlechte Erfahrung gemacht, …). Alle Broker bieten inzwischen eine Schnittstelle für Ihr Smartphone, Sie können also Ihre Positionen verfolgen, ohne in Panik zu geraten.

Um die Sicherheit zu verstärken und wenn Sie als Paar leben, möchte ich Ihnen raten, zwei verschiedene Abonnements in zwei verschiedenen Netzen abzuschließen: Wenn Ihr Betreiber ein Problem hat oder wenn Sie sich in einer schlecht erfassten Zone befinden (es gibt noch etliche in Frankreich, die mit GPRS oder Edge versorgt werden…), nehmen Sie das Telefon Ihres Partners. Wohlgemerkt, Sie müssen die Schnittstelle Ihres Brokers auf seinem Smartphone installieren, um keine Zeit zu verlieren.

Für absolute Notfälle lernen Sie die Telefonnummer Ihres Brokers auswendig, um den Kundendienst anzurufen … (und prüfen Sie regelmäßig, ob sich die Nummer nicht geändert hat).

Wie kann man sein Trading technisch optimieren?

Ein kleiner technischer „Bonus“ für Ihr Trading:

Ich empfehle Ihnen nachdrücklich, Schnelligkeitstests mit den verschiedenen Webbrowsern durchzuführen, da einige bei der Ordererteilung je nach Broker schneller sind als andere.

Außerdem können Sie Ihren ADSL-Anschluss optimieren, indem Sie die DNS in Ihren Browsern wechseln, dies ist insbesondere für Scalper sehr effizient. Machen Sie einen DNS-Test und wählen Sie das reaktionsschnellste DNS. Es dauert weniger als eine Minute, um Ihren Browser auf ein neues DNS einzustellen.

Ein sprechendes Beispiel für eine Stadt in der Pariser Region mit mehr als 25.000 Einwohnern:

 

Es ist besser, sich mit den DNS von Google als den DNS aller Anbieter in der betroffenen Zone zu versorgen. Sie können bis zu 40% an Zeit gewinnen, und die Paketverluste werden durch 2 dividiert. Hiermit kann sich für einen Scalper alles ändern… Wohlgemerkt, dieser Test ist bei jeder Reise/Umzug durchzuführen, um die effizientesten DNS herauszufinden und damit die schnellste Verbindung zu besitzen, um Ihre Order zu erteilen.

Die Regel Nummer 3 ist daher, jeden Morgen zu prüfen, ob Ihre Hardware betriebsbereit ist und insbesondere, ob Sie alle Notlösungen zur Hand haben. Dies ist auch für Ihren psychologischen Komfort wichtig. Sie wissen stets, wie Sie im Fall eines technischen Problems rasch und effizient reagieren können, Sie brauchen nicht in Panik zu geraten…

Liste meiner persönlichen 8 Tradingregeln:

  1. Kein Geld verlieren, Trading-Regel Nummer eins

  2. Die Regel Nummer 1 noch einmal lesen, Trading-Regel Nummer 2

  3. Stets eine Rettungslösung zur Hand zu haben, Trading-Regel Nummer 3

  4. Handeln Sie nur in Hochform, Trading-Regel Nummer 4

  5. Denken Sie selbst, Trading-Regel Nummer 5

  6. Seine Verluste kontrollieren, Trading-Regel Nummer 6

  7. Sich nicht zwingen zu handeln, Trading-Regel Nummer 7

Stets eine Rettungslösung zur Hand zu haben, Trading-Regel Nummer 3
5 1 vote
ProRealTime Trading

  Warum ich CFDs und Future gleichzeitig trade?

  Warum ich mit ProRealTime CFD und ProRealtime Futures trade?

  Eröffnen Sie ein kostenloses Demo-Konto oder ein Echtgeld-Konto

Teilen Sie diesen Artikel, das ist gut für die Gesundheit
Twitter Facebook Google Plus Linkedin email

Bisher noch Kein kommentar zur Stets eine Rettungslösung zur Hand zu haben, Trading-Regel Nummer 3 Seien Sie der Erste!

Kommentar schreiben